Formen kollaborativer Performancepraxis ist eine Kooperation von PANCH (Performance Art Network CH) mit Kollabor (Angela Hausheer, Hansjörg Köfler, Irene Maag und Isabel Rohner) und The Gathering (Gisela Hochuli und Dominik Lipp).

Das Anliegen ist, Zusammenarbeit in der Performancekunst zu reflektieren: Wie entsteht sie? Wie funktioniert die praktische Kollaboration von Performance-KünstlerInnen? Wie wird Kooperation wahrgenommen und reflektiert?

Beim Treffen ‚The Gathering’ gilt der Fokus dem Performen im öffentlichen Raum. Dabei ist jede Art von Zusammenarbeit, ob abgesprochen, geplant, aus dem Moment heraus entwickelt usw. erwünscht.

Das zweite Treffen ist ein Reflexionsnachmittag / eine Tagung:
Gemeinsam mit Performancegruppen, Performanceplattfomen und an kollektiven Performanceprozessen Interessierten diskutieren wir brennende Fragen zur Kollaboration in der Performancekunst: Wann ist kollektive Performancepraxis erfolgreich? Was müsste in ein Manifest ‚Goldene Regeln der Zusammenarbeit in der Performancekunst’? Wie finanzieren sich Performancegruppen und was für einen Umgang haben sie mit dem Geld? Zudem werden die Beobachtungen, Erfahrungen und Reflexionen aus den letzten zwei ‚Gatherings’ gebündelt und diskutiert.

SA 24. Oktober 2015
The Gathering Nr.2/2015
Öffentliche Aktion zur kollaborativen Performancepraxis
Treffpunkt 12h: VIA, Amerbachstrasse 55a, BaselSA 07. November 2015
Formen kollaborativer Performancepraxis
Reflexionsnachmittag / Tagung
12-18h: Albizke, Albisriederstrasse 203b, Zürich

 

 

Kommentare sind geschlossen